Kritische Psychologie Trier

Menschen existieren im Plural, aber nicht im Durchschnitt.

Das Autonome Seminar

Das autonome Seminar lädt ein...!

... zum Mitmachen im SoSe 2017!

... zum Fragen stellen

... zum Anregungen geben

... zum selbermachen (s.u.)

Wir, ein Dutzend Studis aller Semester, beschäftigen uns seit geraumer Zeit (genauer: seit dem SoSe 2007) mit der Kritischen Psychologie, die DU unter KP? genauer beschrieben findest. Im SoSe 2013 beschäftigten wir uns zur Abwechslung vorrangig mit Alfred Lorenzer einer aktuellen Lesart der (kritischen) Psychoanalyse. Mit dem Seminar wollen wir auch aufzeigen, dass Lernen und Lehren sich nicht an dem Vorgegebenem erschöpft und auch in einem selbstorganisierten Rahmen Früchte tragen kann. Wir erarbeiten uns die Inhalte der Kritischen Psychologie bzw. kritischer Psychologien sozusagen selbst, lesen und diskutieren darüber. Darüber hinaus halten wir auch Kontakt mit fachkundigen Personen, die uns bei schwierigen Fragen weiterhelfen. Wir lernen somit in doppelter Hinsicht - neben dem Inhaltlichen auch Selbstständigkeit im Zusammenkommen aus wahrem Lerninteresse.

Jede_r kann einsteigen und mitmachen, denn die Seminare bauen inhaltlich nicht aufeinander auf, jedes Semester kommen neue Menschen hinzu, andere steigen aus oder pausieren. So gestalten sich die Seminare je nach dem Gusto seiner Teilnehmer_innen: das Seminar ist, was wir draus machen. Auch und gerade Nicht-Psychos sind willkommen, da kritische Psychologien auch Fachgrenzen überschreiten. Wenn du Interesse hast, schreib einfach an die Mailadresse, komme vorbei oder halte die Augen nach Aushängen offen!

Um die akademische Strebsamkeit nicht zu einem modernen intellektuellen Konsumismus verkümmern zu lassen!

Ein Zeichen gegen Verschulung des Studiums & der Verkümmerung kritischen Denkens an den Universitäten!

Um dem Weg der Bildung, zur Ware zu verkümmern, ein Hindernis entgegenzustellen!!

Rezeptur für ein Autonomes Seminar

  • eine Portion Interesse an einem x-beliebigen Thema (man/frau horche in sich)
  • eine Brise Initiationsgeist (man/frau schreibe über den Verteiler oder höre herum, um weitere Mitstreiter_innen zu finden)
  • einen Schuss Räumlichkeit (in der Uni gehe man/frau ins Erdgeschoss des V-Gebäudes zur Raumvergabe und/oder frage die Fachschaft...)
  • je nach Bedarf eine Scheibe fachkundiges Wissen (sei so frei und frage oder schreibe Dozent_innen an, frage nach Austausch über Mail o.ä.)
  • eine Nuance Struktur (richtet euch einen Emailverteiler ein, überlegt euch Ziele und Arbeitsweisen...)
  • einen Schuss Elan (um bei der Sache zu bleiben, auch wenn es am Anfang stocken sollte)
  • Frage bei aufwändigeren Veranstaltungen oder irgendwelchen bürokratischen Problemen die Fachschaft (http://www.fsrpsycho-trier.de/) oder den AStA (astahopo@uni-trier.de)um organisatorische oder finanzielle Hilfe
  • mehr konkrete Infos und Tipps bei typischen Problemen findet ihr hier und für Probleme bei der selbstorganisierten Aneignung Kritischer Psychologie siehe hier.